CRACAU.INFOrmation
    Willkommen in Magdeburg   -
    Cracau und Ostelbien !   

Getec-Arena Foto Lampe

 

Veranstaltungen in Ostelbien 2019

 

Flyer Flohmarkt

07.09.  „Sommernachtsabend“, Wanderkino und Bläserkonzert in Pechau
 
29.06. Sommerfest St. Briccius
39114 Magdeburg Babelsberger Str.

22.06.  Pfeiffersche Stiftungen - Sommerfest

Auf dem Gelände der Pfeifferschen Stiftungen findet das diesjährige Sommerfest unter dem Motto "die Welt ist bunt" statt.

 

17.04. OB Trümper stellt sich Anwohnern
ab 18 Uhr in der Sporthalle der Grundschule "Am Pechauer Platz" stellt sich der OB Fragen und Anliegen der Anwohner Ostelbiens. Im Vorfeld wurde gebeten, diese Anliegen vorher schriftlich über die GWA oder Facebook Gruppe "Wir sind Ostelbien" einzureichen, damit der OB sich mit dem entsprechenden Hintergrundwissen ausführlich und erfolgsbringend um die einzelnen Anwohneranliegen bemühen kann.

28.04. Hof- und Garagen Flohmarkt in Cracau
Simonstr. 1 bei Anke Brämer findet ein Flohmarkt statt. Jeder kann sich dort mit einem Stand beteiligen oder als Besucher von 11 Uhr bis 16 Uhr einfinden und stöbern.

20.04. Osterfeuer in Pechau

05.05. Hofkrempel - Pechau
räumt schätze aus Scheunen und Häusern vor die Tür - kommen, sehen,staunen, kaufen - Raritäten, Kunst und Krempel.

07.09. Magdeburg Pechau

Der Posaunenchor der evangelischen Domgemeinde, die „Magdeburger Dombläser“ spielen am 07.09. auf.
Hierfür werden 300€ aus dem Initiativfonds GWA Ostelbien zur Verfügung gestellt.

Übrigens können auch Privatpersonen für gemeinnützige Veranstaltungen finanzielle Unterstützung aus dem Initiativfonds erhalten. 

Die  Sitzung der Arbeitsgruppe Gemeinwesenarbeit Ostelbien (GWA Ostelbien) vom 03. April 2019, um 17:00 Uhr hat ergeben, dass es zum Thema Grundsicherung -Mieten müssen im Alter auch noch bezahlbar bleiben -  viel mehr Informationsbedarf gibt. Daher wird es zu diesem Thema eine separate Veranstaltung im Oktober geben.

 

Hierzu werden die Wobau, MWG, Deutsche Wohnen und einige andere Vermieter eingeladen, ebenso wie Vertreter des Stadtrates und des Job-Centers.

 

Von Vertretern des Stadtrates, hier Gartenpartei, Linke und CDU wurde vorgetragen, dass es bezüglich der Ausarbeitung eines Mietspiegels bereits 2011 ein Antrag hab. Dieser jedoch von einigen als nicht notwendig abgewiesen wurde.

 

Auch speziell diese Personen aus dem Stadtrat sollen Gelegenheit haben, Ihre Argumente vorzutragen, was gegen einen Mietspiegel spricht.

Es wird dann zu diesem Termin auf eine größere Teilnahme durch Betroffene gehofft.

Am 3.4. brachte eine Anwohnerin das Beispiel der Mieterhöhung nach Modernisierung durch Balkone. Die Miete erhöht sich hierdurch um 60€ mtl. Diese Kosten werden dann aber vom Jobcenter nicht mehr getragen, weil sie über die Bemessungsgrenze hinaus gehen.

 

Hier in diesen Fällen besteht dringender Handlungsbedarf einer Analyse durch die Ämter und Angleichung der Bemessungsgrenze an den Wohnungsmarkt und das Mietniveau der Neuvermietung.

 

Denn wenn Bestandsmietern die Zuschüsse nach Modernisierung versagt werden, kommen durch Umzug und höhere Mieten in der Neuvermietung viel höhere Kosten auf sie zu, als es bei einer Anpassung der Bemessungsgrenze der Fall wäre.

 

Wenn 50% des Monatsverdienstes für die Miete drauf gehen, können sich die steigenden Mieten nicht mehr leisten. Das Jobcenter trägt die derzeitigen Mieten von 6,30€/m²+NK nicht. Wo bleibt die Anpassung in dem Bereich, wenn die Mieten immer weiter steigen?
Ein gesundes Gleichgewicht zwischen Mieterhöhung und Anpassung nach Standard und Modernisierung und dem vorhandenen Altbau und das Einfrieren dieser Mieten für normale Ausstattung muss her. Bei Neubau müssen Mieten zukünftig gedeckelt werden, ggf. auch zu Lasten der Investition. Nicht immer größer, höher, weiter! Bezahlbare, gute Ausstattung und solide Wohnqualität zeichnet langfristige Mietverhältnisse und zufriedene Mieterschaft aus.

 

Veranstaltungen in Ostelbien 2018

Am 27.08.2018 fand eine Führung auf dem Gelände des Stadion "Neue Welt" statt.

Einst ein Freibad mit hohem Freizeitwert, fanden hier nicht nur sportliche Schulwettkämpfe statt, auch für Familien war es ein Anziehungs- und Treffpunkt. Hier konnte man baden, aKdjnJpHeber auch die Veranstaltungen auf der Freilichtbühne sind legendär und den Ostelbiern in Erinnerung geblieben.Aus hygienischen Gründen wurde das Bad 1990 leider geschlossen.Der Polizeisportverein nutzte noch das Fußballfeld und die Laufbahnen zum trainieren.Dann 1998 gab es einige Aufführungen im Rahmen des Sommertheaters der Freien Kammerspiele, bevor es 2013 einen Brand in der Ausflugsgaststätte gab.

Interessant waren auch die Eröterungen eines Chronisten zu den Geschehnissen aus den 30er Jahren. Einige junge Widerstandskämpfer und Gegener des faschistischen Systems planten ein Hitlerattentat. 
Ein Draht sollte über die Berliner Chausee gespannt werden, um damit das Auto von Adolf Hitler aufzuhalten und diesen per Schußwaffe zu Fall zu bringen. Nur leider, war das Moped welches, das Eintreffen vor Ort ankündigen sollte, langsamer als das Auto von Adolf Hitler.

Bedauerlich, dass ein Objekt mit Zeitgeschichte nicht den Weg über den Denkmalschutz gefunden hat. Die Stadt selbst hatte kein Geld für des Erhalt des Bades und des Geländes. Über 10 Jahre lag das Grundstück brach. Mehrere Ausschreibungen gab es in der Vergangenheit ohne Erf

Einige Investoren haben sich die letzten Jahre bei der Stadt erkundigt und auch an einer Ausschreibung beteiligt. 2015 fand sich die BTEC Beratungsgesellschaft mbH aus Gelsenkirchen als Interessent. Bericht der Volksstimme im März 2018. Die Kaufvertragsabwickelung zog sich aber noch 1 Jahr hin.Ein Prüfungsverfahren der Nutzbarkeit und andere Gründe gab es bei der Aufschiebung der Kaufpreiszahlung. Für 105.000 € wurde das Gelände an die Gesellschaft verkauft.Eine Golf- und Freizeitanlage sollte hier entstehen. Hoffnung gab es seitens der Anwohner auch auf ein neues Freibad auf dem dann urbanisierten Gelände. Eine Golfanlage ist vom Tisch. Die Stadtfraktion der SPD in Zusammenarbeit mit der GWA rief zu einem Rundgang auf dem Geländer des Stadions "Neue Welt" auf.

Einige interessierte Bürger kamen mit den Erwartungen, dass zumindest ein Teil der Fläche auch zukünftig der Öffentlichkeit zur Verfügung steht. Doch eine "Neue Welt" wird es zukünftig hier nicht mehr geben. Mit Karsten Horney kehrte neuer Wind ein. Der Privatinvestor plant hier im oberen Bereich einen Bürokomplex auf Stelzen zu bauen. Das Gelände liegt im Umflutgelände und Hochwasser in dem Bereich sind nicht auszuschließen. Der Bau in diesen Bereichen erfolgt auf eigene Gefahr. Die BTEC im Team Karsten Horney und Ines Kersten sind den Ostelbiern als Person durch den vorherigen Gaststättenbetrieb "Restaurant Alberich" bekannt. Heute stellen sie an der Berliner Chaussee ein zukünftiges Kompetenzzentrum für Baumpflege vor. Die Bauanträge sind eingereicht. Herr Horney bekräftigte, dass es ein rein privates Vorhaben ist. Und wie in privaten Vorhaben üblich handelt es sich ausschließlich um ein Privatgelände mit privater Investition. Fragen zu Förderung und Refinanzierung wollte er nicht beantworten. Eine Anwohnerin fragte nach, ob man das Vorhaben dann auch während der Bauphase in Augenschein nehmen könne. So in guter Nachbarschaft würde sie auch einen Kuchen mitbringen. Schmunzelnd bot Herr Horney an, dass er sich einen "Tag der offenen Tür" gut vorstellen kann.

 

Zum Projekt wurde erörtert, dass hier 9 Büros  entstehen und hierfür 60 Parkplätze geschaffen werden. Für die Parkplätze werden bereits versiegelte Flächen genutzt.

In den Bürogebäuden finden sich Nutzer ein, die alle etwas mit dem Projekt zu tun haben werden: Umweltanalytiker, Landschaftsplaner und Architekten, welche sich hier im Rahmen der Forschung und Entwicklung für den Naturstoff Holz einbringen.

Eine Ein- und Ausfahrt über den alten Bereich zur Berliner Chaussee nicht nicht gestattet. Diese Fläche wird weiterhin durch den  Polizeisportverein Magdeburg 1990 genutzt, der hier seine Trainingsstätte hat. Diese Ausfahrt dürfte nur im Notfall genutzt werden. Die Zufahrt zum Grundstück der BTEC erfolgt über Straße "An der Lake".

Das alte Becken bleibt in seinem jetzigen Bestand erhalten und wird als reiner Biotop angelegt. Die umliegenden Flächen werden als Brach- und Biotopbereich in der jetztigen Form verbleiben. Hier spielt Umwelt und Naturschutz eine übergeordnete Rolle.

Wer altes Bildmaterial zum Gelände liefern kann, kann über kontakt@cracau.info dieses gern zur Verfügung stellen.

 

 

 

    Partner

Magdeburger Verkehrsbetriebe

Sylvia Lampe Immobilien

Nachwuchsförderclub des Magdeburger Flussball Clubs

Evolusion Media - freedom your Vision

Volksstimme
Mitteldeutsche Zeitung
Dates-MD
Generalanzeiger
Magdeburger Sonntag
Elbe-Kurier
Bild

Fotoband 2006
Cracau einst und heute

Auszug 1-28 hier
alle Rechte bei: Sylvia Lampe
(Autor und Herausgeber)

Datenschutz

Impressum