CRACAU.INFOrmation
    Willkommen in Magdeburg   -
    Cracau und Ostelbien !   

Getec-Arena Foto Lampe

Haus der Athleten

Das Haus der Athleten stand bis zum Abriss unter Denkmalschutz. Bis heute ist der Abriss umstritten.  In den Jahren 2006 bis 2013 gab es viele Veränderungen im Geschäftsbereich der Haus der Athleten GmbH. Am 18.06.2008 wurde die Gesellschaft wegen Insolvenz aufgelöst. Ein langes Verfahren fand am 16.02.16 mit der Löschung im HRB 111923 seinen Abschluß. Heute stellt sich die Frage: wären die Planungen der Gesellschaft zum Erhalt der alten Sportstätte durch rechtzeitige Fördermittel zu retten gewesen?

 

Das durch das Hochwasser 2013 stark geschädigte Haus der Athleten erhält einen neuen Charakter.

Die Volksstimme berichtete im August 2016: Bericht

 

Doch was ergab der B Plan und die Stellungnahme der betroffenen Ämter. Lesen Sie hierzug die öffentliche Auslegung des Entwufes zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 250-5.1.  "Haus der Athleten" und bilden sich ihre eigene Meinung.  Stand 3. Sept. 2015 - durch den Stadtrat beschlossen:

 

Besonders hervorzuheben hier sind die nachfolgenden Bedenken und Hinweise durch die Träger öffentlicher Belange:

 

19.02.2015 Das Amt 31 "untere Wasserbehörde" weist im Schreiben darauf hin, dass gemäß § 100 WHG §12 (1) Wassergesetz für das Land Sachsen Anhalt in der gültigen Fassung der Ausweis von neuen Baugebieten oder Bauleitplänen in Überschwemmungsgebieten nach Baugesetz verboten ist.

 

11.03.2015 Landesamt für Geologie- und Bergwesen Sachsen Anhalt, Frau Hähnel schreibt:

Die Planfläche liegt - wie im Text ausgeführt - im Überschwemmungsgebiet. Sie weist auf Gefahren zeitweiser Überflutung bzw. Überflutung durch Aufstieg von Drängwasser hin und prognostiziert Probleme mit dem Niederschlagswasser. Außerdem verweist sie an den Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt Frau Beer.

 

12.03.2015 Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtsachaft weist darauf hin, das sich das B Plangebiet im Überschwemmungsgebiet der Elbe befindet und nach § 78 (1) hier untersagt ist neue Baugebiete zu erschließen, ausgenommen B Pläne für Häfen und Werften. Neben einigen anderen Hinweisen erfolgte zum Schluß noch einmal nachdrücklich: eine Genehmigung für bauliche Anlagen ist nicht zu empfehlen, da auf künftig zu erwartende  Schäden an Bauwerken im Überschwemmungsgebiet ausdrücklich verwiesen wird.

 

12. 03.2015 Stellungnahme der Landesverwaltung, Referat Raumordnung und Landesentwicklung:

Die obere Luftfahrtbehörde hat keine Einwände. Mit angepasster Bauweise ist der Bau nicht mehr raumbedeutend oder raumbeeinflussend. Eine landesplanerische Abstimmung ist nicht erforderlich.

Es werden aber Hinweise gegeben zu

 

1. Lage der geplanten Bebauung im Überschwemmungsgebiet "Elbe"

2. Lage im verordneten Biosphärenreservat "Mittelelbe"

3. Nähe zum FFH Gebiet "Elbaue zwischen Saalemündung und Magdeburg".

 

Im Faziet stellt sich die Frage: was hat sich in den Behörden in den Jahren 2015 bis heute verändert, wenn Recht und Gesetz aus dem Jahr 2015 nicht mehr anzuwenden ist oder übersehen wird. Kennen die Gebäudeversicherer der neuen Baukomplexe die Bedenkenanmeldungen und Hinweise in Bezug auf den Hochwasserschutz?

    Partner

Magdeburger Verkehrsbetriebe

Sylvia Lampe Immobilien

Nachwuchsförderclub des Magdeburger Flussball Clubs

Evolusion Media - freedom your Vision

Volksstimme
Mitteldeutsche Zeitung
Dates-MD
Generalanzeiger
Magdeburger Sonntag
Elbe-Kurier
Bild

Fotoband 2006
Cracau einst und heute

Auszug 1-28 hier
alle Rechte bei: Sylvia Lampe
(Autor und Herausgeber)

Datenschutz

Impressum